Wikis erstellen


Stark strukturierte Daten sind am besten in einer Datenbank aufgehoben. Für weniger strukturierte Informationen bieten sich Wikis an. Wissen innerhalb einer Organisation zu formalisieren und zu strukturieren und damit leicht vermittelbar zu machen, wird mit ihnen ganz einfach. Mit seinen Wikis bietet luckycloud eine ideale Ergänzung zu seinen File Sharing Funktionen. luckyclouds Wikis machen die Collaboration im Team noch einfacher.

Wiki + Sync & Share = Maximale Collaboration

Der Erfolg von Wikipedia beweist: Wikis eigenen sich in idealer Weise für Enzyklopädien. Aber nicht nur dafür. Durch die offene und intuitive Art und Weise, wie in ihnen Informationen erfasst, verarbeitet und verknüpft werden, eignen sie sich auch für die Dokumentation anderer, wenig strukturierter Daten. Arbeitsprozesse und -anweisungen, Anleitungen und FAQs sind nur drei Anwendungsbeispiele, in denen Wikis ihre Stärken als praktische Wissenscontainer ausspielen.


uckycloud-storage


luckyclouds Wikis können gleichermaßen für die interne Wissensverwaltung wie für die Veröffentlichung von für die Allgemeinheit bestimmten Informationen genutzt werden.
Die Veröffentlichung eines Wikis ist mit einem Klick erledigt – und, wenn nötig, wieder rückgängig gemacht. Die Bearbeitung von Wiki Beiträgen ist dank des integrierten
WYSIWYG-Editors auch für technisch unerfahrene Nutzer bequem möglich. Seine leistungsfähigen Bearbeitungsfunktionen für Texte, Bilder und Tabellen lassen aber
auch die Erstellung multimedialer Seiten einfach von der Hand gehen.

Als gezielte Erweiterungen der Stärken von luckycloud im Bereich Sync & Share, nutzen Wikis alle Funktionen, die die Zusammenarbeit an Dateien in luckycloud so komfortabel machen:

  • Plattformübergreifende Synchronisation
  • Ein-Klick Freigabe an andere Benutzer und Dritte
  • Einfache Berechtigungsvergabe
  • Vollständige Versionierung
  • Integrierte Volltextsuche
  • Einfache Verschlagwortung von Dateien


Videoanleitung: Wiki erstellen

Wiki Implementierung in luckycloud


Ein luckycloud Wiki wird im luckycloud Storage als gewöhnliche Bibliothek abgebildet. Der Besitzer des Wikis kann es daher durch Nutzung der nativen luckycloud Funktionen an andere Benutzer zur gemeinsamen Bearbeitung freigeben, auf lokale Geräte kopieren und synchronisieren sowie einzelne Beiträge zur Bearbeitung mit Dritten teilen. Ein Benutzer, der die Berechtigungsverwaltung von luckycloud kennt, findet sich also auch sofort mit Wikis zurecht.

Über den Menüpunkt Veröffentlichte Bibliotheken im Sidebar werden bereits veröffentlichte Wikis angezeigt und lassen sich weitere Wikis veröffentlichen. Eine veröffentlichte Bibliothek ist unter der URL der luckycloud Weboberfläche, ergänzt um den Ordnernamen der veröffentlichten Bibliothek, im Internet erreichbar (z.B. cloud.beispiel.de/published/wiki).

Als Container für Wiki Beiträge dienen Markdown Dateien. Diesen können Text, Bilder, Tabellen, Checklisten und Links enthalten. luckycloud Wikis unterstützen darüber hinaus auch das Verlinken von relevante Dateien. Entsprechend verlinkte Dateien werden direkt in der Wiki Seite angezeigt und können direkt aufgerufen werden.


Einfache Bearbeitung – einfacher Informationsaustausch


freigabe-mit-link


Die Bearbeitung der Markdown Dateien erfolgt über den integrierten Markdown Editor. Auch ungeübte Wiki Autoren kommen mit ihm auf Anhieb zurecht. Formatierungsänderungen lassen sich – wie in Office Editoren – über entsprechende Icons in der graphischen Benutzeroberfläche ausführen. Der formatierte Text wird als solcher direkt angezeigt. Der luckycloud-eigene Editor kann aber noch mehr: Tabellen lassen sich komfortabel über Assistenten erstellen und bearbeiten, Bilder können direkt im Browser bearbeitet werden und die Versionshistorie der Dateien lässt sich dank der integrierten Diff-Funktion farblich darstellen.

Als textbasierte Dokumente lassen sich die Markdown Dateien auch ohne luckyclouds Markdown Editor mit einfachen Texteditoren auf allen Plattformen anzeigen und bearbeiten. Formatierungsprobleme bei der plattformübergreifenden Verwendung, wie sie häufig bei Binärformaten wie z.B. DOCX auftreten, gibt es bei Markdown nicht.