luckycloud Hybrid Cloud

Was ist eine Hybrid Cloud?

Mit "luckycloud Hybrid Cloud" können Sie Ihren (NAS)-Server ganz einfach mit der Cloud verbinden. Die Verbindung kann entweder über "luckycloud S3" oder über "luckycloud naSync" eingerichtet werden.

Welche Lösung passt zu Ihren Anforderung.

  • Wenn Sie ein Disaster Recovery Plan für Ihr NAS erstellen wollen, aber die in der Cloud gespeicherten Daten nicht vordergründig online bearbeiten oder teilen müssen, ist "luckycloud S3" die richtige Lösung.

  • Wenn Sie eine Echtzeit-Synchronisation zwischen Ihrer NAS und einem luckycloud Account einrichten wollen, um die in der Cloud gespeicherten Daten online zu bearbeiten und zu teilen, ist "luckycloud naSync" die richtige Lösung.

Wie profitieren Sie oder Ihr Unternehmen von einer Hybrid Cloud?

Als Hybrid Cloud werden Systeme bezeichnet, die eine Kombination aus einer lokalen, also Private Cloud (bspw. ein Intranet) und einer externen Public Cloud bilden. Die Schnittstelle bilden meistens Network Attached Storage (NAS)-Server. Diese stellen den lokalen Zugriffspunkt für Sie oder für alle Mitarbeitenden im Büro dar. Auf den (NAS)-Server sind alle Daten der Private Cloud gespeichert und können wie gewohnt vor Ort bearbeitet werden. In der Public Cloud befindet sich durch intelligente Synchronisation stets ein exaktes Abbild der Private Cloud. Diese Daten können dann als Quelle für den Zugriff online, aus dem Homeoffice oder auch für ein Disaster-Recovery dienen. Gibt es mehrere Standorte zb. eines Unternehmens, können beliebig viele NAS-Server in den jeweiligen Gebäuden mit der Hybrid Cloud verbunden werden, um jederzeit überall identische Datenbestände aufzufinden.

Es müssen nicht an allen Standorten immer 100% der Speicherkapazität vorgehalten werden. Mit modernen Funktionen wie „Hybrid Mount“ kann man den lokalen Datenbestand um bis zu 90% reduzieren.

Viele Vorteile gegenüber reiner VPN-Lösung oder einfachen Cloud-Systemen

Setzen Sie oder ein Unternehmen auf ein abgeschirmtes Private-Cloud-System, kann grundsätzlich niemand außerhalb des Netzwerkes auf die dort gespeicherten Daten zugreifen. Um Mitarbeitenden auch von Zuhause oder anderswo einen Zugriff zu ermöglichen, wird oft ein VPN-Tunnel eingerichtet, der eine sichere Verbindung zwischen den externen Geräten und der Private Cloud ermöglicht. Diese VPN-Zugänge sind jedoch recht anfällig für Ausfälle und Störungen, besonders wenn viele Nutzer gleichzeitig den Tunnel benutzen möchten. Eine ausschließliche Nutzung einer Public Cloud birgt dagegen das Risiko, dass durch den permanenten Up- und Download während der Bearbeitung der Daten eine zum Teil enorme Bandbreite für die Übertragung benötigt wird. Werden die Daten dagegen auf dem lokalen (NAS)-Server bearbeitet, werden nur die tatsächlichen Änderungen einmal zentral synchronisiert, so können Sie bis zu 85% Datentraffic einsparen.